UNICEF + Mütterlicher und frühkindlicher Tetanus

UNICEF hat gemeinsam mit seinen Partnern durch Aufklärungsprojekte, Gesundheitsinitiativen und Impfaktionen mütterlichen und frühkindlichen Tetanus (MNT) auf der ganzen Welt bekämpft. Impfteams sind zum Teil mit Pferden oder zu Fuß unterwegs, um auch abgelegene Dörfer zu erreichen. UNICEF fördert Programme, die über Fragen der Gesundheit und Hygiene aufklären. Dabei erfahren zum Beispiel traditionelle Hebammen, wie sie die Hygiene bei einer Geburt verbessern können. Weiterhin wurde Material für eine hygienische Geburt verteilt und Vorsorgeuntersuchungen und andere Gesundheitsinitiativen durchgeführt, um mütterlichen und frühkindlichen Tetanus einzudämmen.

Seit 1999 hat UNICEF in Zusammenarbeit mit anderen Partnerorganisationen 90 Millionen Frauen in 50 Ländern zwei oder mehr Tetanusimpfungen verabreicht und somit Tetanusinfektionen in 44 Ländern eliminiert. Zu den Ländern die vor kurzem mütterlichen und frühkindlichen Tetanus (MNT) eliminiert haben gehören: die Türkei, Burundi und die Demokratische Republik Kongo. Mütterlicher und frühkindlicher Tetanus bedroht jedoch weiterhin das Leben von Müttern und Neugeborenen in 15 Ländern.

Erfahren Sie mehr über UNICEFs Bemühungen, mütterlichen und frühkindlichen Tetanus (MNT) zu eliminieren: http://www.unicef.org/health/index_43509.html

Give German Neuigkeiten per E-Mail